Ich möchte mich bei all jenen herzlich bedanken, die mich auf dieser Safari begleitet und unterstützt haben. Zugegebenermassen eine Expedition die etwas geprägt war durch meine unorthodoxe Vorgehensweise, aber die Erkenntnisse haben mittels dieser Worte Form gefunden. Meine Neugierde ist zufrieden, wenn auch noch nicht gestillt und es erfüllt mich nach wie vor mit Stolz auf meinen Heimatort Zürich, vergegenwärtige ich mir die Pracht dieser historischen Ereignisse.

Umso mehr schätze ich deshalb jene, die mir dabei ohne zu Zögern tatkräftig geholfen haben.

Edi Schwager – vielleicht der einzig wahre Schweizer Rockjournalist. Ohne Ihn wäre dieser Text, so wie er nun gelesen werden kann, nie entstanden.

Veit Stauffer – das wandelnde Google der Schweizer Musikszene und eine spannende Persönlichkeit mit Tiefgang. Dank seinem Engagement und seinen Kontakten, ein wahrer Jungbrunnen für diese Recherchen. http://www.recrec-shop.ch/

Sam Mumenthaler – einer der wenigen richtig Musikverrückten.

http://www.rockundpop.ch/index.htm

Marcel "Jimi" Aeby – ich weiss nicht, ob man zu zweit scho ne Selbsthilfegruppe ist, aber jedenfalls hat Marcel die gleichen Erfahrungen schon vorher gemacht und lässt mich netterweise davon profitieren. Absolut sehenswert, mit Riesenarbeit verbunden die nur von der Musikverrücktheit lebt und grandios recherchiert: 

http://www.monsterkonzert.ch/ bzw. http://monsterkonzert.blogspot.ch/   

 

Besten Dank auch an Verena Kleiner, die Partnerin des jetzigen Besitzers, die sich über steinige Wege begeben hat, um weitere Quellen anzuzapfen und die stets Interesse an dieser Arbeit hatte.

Des Weiteren: Beat Hirt, Daz Cox, Düde Dürst, Urban Gwerder, Willi Wotreng.

 

Das Mosaik ergibt nun aus der Distanz betrachtet das komplette Bild – alles was hoffentlich noch folgen wird, dient zur Schärfung des Bildes.